Glossar Steuerung

Anlagensteuerung

Bei der Anlagensteuerung wird unterschieden zwischen direkter Maschinensteuerung, übergeordneter Steuerung sowie Fernüberwachung. Das BOGE Steuerungs- und Überwachungskonzept orientiert sich am unterschiedlichen Bedarf der Druckluftanwender vor Ort, mit dem Ziel größtmöglicher Effizienz.

Zur effizienten Maschinensteuerung sind BASIC, RATIO und FOCUS für ölgeschmierte Kompressoren entwickelt worden. PRIME ist die Effizienz-Steuerung der neuesten Generation für ölfreie Schraubenkompressoren: Ein hinterleuchtetes LC-Display mit Klartextanzeige gibt Stör-/Wartungsmeldungen, Betriebszustände und sämtliche Betriebsparameter auf drei Hauptanzeigen wieder.

Im automatischen Verbund übernimmt trinity die Steuerung von bis zu drei Kompressoren unterschiedlicher Größe und Bauart. airtelligence provis 2.0 konfiguriert Anlagen vorausschauend auf größtmögliche Wirtschaftlichkeit und überwacht alle Funktionen. Das ist effiziente Anlagensteuerung für bis zu 16 Kompressoren im Verbund.

Die airtelligence provis 2.0 ist die verbrauchsabhängige Verbundsteuerung für bis zu 16 Kompressoren und 8 weitere Zubehör-Anschlussmodule, für zusätzlich 16 externe Analogsensoren und obendrein 24 externe Digitaleingänge. Damit wird Effizienz mittels anschaulicher Darstellungen direkt überprüfbar.

BOGE airstatus vereint vier Aufgaben der Druckluft-Anlagensteuerung in einem Gerät: Störmeldung, Datenfernabfrage, Datenspeicherung, Web-Visualisierung. Auch entlegene oder schlecht zugängliche Kompressoren, dezentrale Aufbereitungskomponenten oder Kondensatableiter überwacht airstatus einfach und zuverlässig.

 

 

Kompressor-Fernüberwachung

Um Störfällen und Stillständen vorzubeugen und eine effiziente, zuverlässige Druckluftversorgung zu gewährleisten, ist die Kompressor-Fernüberwachung die geeignete Lösung. Die Datenfernabfrage erfolgt per Mobiltelefon, die Meldungen werden als SMS, als E-Mail, Voice-Mail oder per Fax versendet. Prozessdatenwerte der Steuerungen RATIO, FOCUS, PRIME und airtelligence provis 2.0 sind über Modbus darstellbar. Alle Meldungen lassen sich über Webbrowser ohne zusätzliche Software weltweit auf Web-Visualisierungen abrufen.